Extrafunktionen: Mit diesen Features haben Sie die Nase vorne

Um Ihre Homepage für Nutzer attraktiver zu gestalten und Besucher anzulocken, sind die Homepage Baukästen für Selberbauer ausgestattet mit kleinen Extrafunktionen, sogenannten Widgets. Mit diesen kleinen Helfern haben Sie im Handumdrehen ein Kontaktformular oder ein Video auf Ihrer Seite integriert. Neben der Standardausrüstung einer Website lassen sich im World Wide Web zahlreiche solcher kleinen Widgets finden. Wir sagen Ihnen, welche Extras auf Ihrer Seite nicht fehlen dürfen, um sich von der Konkurrenz mit einer soliden Online-Strategie abzusetzen.

Bloggen Sie für Ihre Besucher

Nachdem der Bau Ihrer Website abgeschlossen ist, fehlen nur noch die Besucher. Zahlreiche Interessenten leiten Sie am besten mit einem Blog auf Ihre Seite. Damit sparen Sie sich das Geld für teure Pay-Per-Click (PPC) Anzeigeschaltungen, wie beispielsweise Google AdWords. Schreiben Sie im Rahmen des Weblogs regelmäßig Artikel, z.B. was Sie in Ihrem Job auf Trab hält, ein neues Design-Projekt, die gewonnen Stadtmeisterschaft oder ein brandneues Produkt – Ihre Besucher wird´s interessieren, und Google auch. Nicht umsonst wird Blog mit “Better Lisiting On Google” umschrieben.

Bei Jimdo können Sie jede beliebige Unterseite Ihrer Domain zum Blog umfunktionieren und regelmäßig mit Inhalten füllen. (Quelle: Jimdo)

Ihr eigener Blog hat einen weiteren Vorteil: Es entsteht eine dynamische Diskussion mit Ihren Kunden. Über einen Blog haben Sie die Möglichkeit, Ihre Kompetenz und Kundenfreundlichkeit im Gespräch mit Ihren Blogbesuchern unter Beweis zu stellen. Außerdem können alle Interessenten Ihrer Seite auch über den Blog mit Ihnen in Kontakt treten oder sich untereinander über Ihre Seite unterhalten, ähnlich wie in einem Forum.

Werden Sie persönlich

Mit einem Blog legen Sie den Grundstein für weitere Social-Media-Aktivitäten, wie beispielsweise Twitter und Facebook. Diese interaktive Marketingstrategie basiert auf zusätzlichen Nachrichten, Events, Tutorials und Geschichten, die Sie über soziale Netzwerke verbreiten. Für eine komplette Online-Strategie gehören Social-Network-Sites. auf jeden Fall mit zum Konzept. Mit sozialen Netzwerken interagieren Sie mit außerdem Gästen, indem Sie Links bei Facebook oder Twitter zu Ihrem Blog setzen. Besucher können im Gegenzug über einen „I Like-Button“ ihre Zustimmung ausdrücken.

Im Homepage Baukasten von Host Europe ziehen Sie Widgets für Twitter oder Facebook einfach per Drag&Drop auf Ihre Seite. (Quelle: Host Europe)

Auf diese Weise verbreiten sich Neuigkeiten rasant unter Facebook-Nutzern und erreichen eine große Zielgruppe. Dazu kommt, dass persönliche Empfehlungen von Freunden überzeugender sind, als Werbung in Print oder TV. Über eine Social-Media-Seite können außerdem Inhalte ausgetauscht werden, die nicht direkt mit dem Unternehmen zu tun haben. Viele Unternehmer machen den Fehler, ausschließlich Inhalte über den Betrieb zu posten. Wichtiger ist es, eine persönliche Beziehung zu Ihren Followern und Fans aufzubauen. Wenn Sie in Köln wohnen, dann können Sie beispielweise über das diesjährige Karnevalsspektakel berichten. Dabei ist wichtig, eine Kommunikation mit dem User, wie zum Beispiel durch eine Kommentarfunktion, aufzubauen.

Beim größten Teil der Anbieter können Sie darum mit einem Mausklick Facebook- oder Twitter-Buttons einfügen. Bei Jimdo haben Sie beispielsweise die Möglichkeit zusätzlich eine „Like-Box“ einzubetten, hier sehen User wie vielen Nutzern Ihre Website gefällt. Cabanova ist besonders sozial unterwegs: Neben Facebook-Buttons können Sie mit diesem Baukasten weitere Facebook-Plugins, wie Kommentare, Activity Feed, Facepile und Empfehlungen, integrieren. Weiterhin im Angebot hat Cabanova einen Google1+ Button.

Verbreiten Sie Ihre Neuigkeiten

Haben Sie Kunden für sich gewonnen, müssen Sie diese langfristig an sich binden. Schicken Sie Neuigkeiten an Ihre treuen Anhänger, um diese über das Unternehmensgeschehen zu informieren. Anbieter wie beispielsweise Jimdo und 1und1 haben hierfür ein spezielles Newsletter-Tool. Dieses digitale Informationsblatt wird regelmäßig an Kunden oder Interessenten per E-Mail versandt. Der Inhalt umfasst Informationen, Exklusivangebote, Verlosungen oder Ankündigungen. Auf diese Weise halten Sie Kunden im Bilde. Aber aufgepasst: Bombardieren Sie Abonnenten nicht mit uninteressanten Kleinkram. Sonst laufen Sie Gefahr, dass Ihre Kunden gleich auf Löschen drücken, wenn Ihre News im Postfach landen.

Über das Newsletter-Tool von 1und1 können Sie nicht nur die Kommunikation und Adressen Ihrer Kunden verwalten, auch das Design lässt sich an Ihre Firmenfarben anpassen. (Quelle: 1und1)

Unser Tipp: Fast alle diese kleinen Werkzeuge basieren auf HTML, und sie sind zahlreich im Web zu finden. Mit der Möglichkeit auch eigenen HTML-Code auf Ihrer Website einzubinden, können Sie also auch beliebige Widgets vom Countdownzähler, bis zum Musikplayer, Kursrechner oder Foto-Slider präsentieren.