Mobile Websites: Diese Baukästen machen Ihre Website fit fürs Smartphone

Ist Ihre Internetseite für die mobile Ansicht optimiert? Das sollte Sie auf jeden Fall, denn immer mehr Internetnutzer informieren sich mittels Handy oder Tablet über Unternehmen, Produkte und Angebote. Testen Sie mit den Werkzeugen in diesem Artikel, wie Ihre Seite heute auf dem Smartphone abgebildet wird, und lesen Sie welche Baukasten-Anbieter bereits eine Funktion für mobile Websites integriert haben.

Warum Ihre Website nicht automatisch gut auf dem Handy aussieht

Ihre Internetseite muss auch auf dem Smartphone gut aussehen. Warum?  Die Anzahl der Menschen, die über mobile Endgeräte auf das Internet zugreifen, stieg im vergangenen Jahr um 13 %. Damit sind aktuell 40% der Bevölkerung in Deutschland unterwegs online, Ende 2013 soll es schon jeder Zweite sein. Man hat gemessen, dass weltweit bereits mehr als 10% der gesamten Internet-Traffics über mobile Geräte erzeugt wird. Und noch eine Zahl gefällig? Besaß 2012 noch jeder 4 Bürger ein Handy mit Internetzugang, wurden im Februar 2013 bereits 37% verzeichnet, also mehr als jeder 3. Für alle dieser Nutzer gehört das Surfen im Internet und die Nutzung von Web-Apps genauso zur täglichen Handy-Routine wie Telefonieren und SMS schreiben.

 

Noch liegt die Nutzung des Internets auf dem Smartphone oder Tablet hinter der am PC deutlich zurück. Doch die Prognose ist eindeutig: Mobile Geräte wandeln das Surf-Verhalten deutlich. (Quelle: Internetworld & Statista)

 

Einige Website-Betreiber denken fälschlicherweise, jede für den Desktop-Browser erstellte Internetseite ließe sich doch ebenfalls auf dem Handy oder Tablet öffnen und darstellen. Das stimmt zum Teil, denn von der technischen Seite her erfolgt der Aufbau der Websites auf kurz oder lang. Die Standard-Seiten sind jedoch nicht für die Ansicht auf mobilen Endgeräten optimiert. Das bedeutet, dass Seitenelemente unvollständig oder abgeschnitten angezeigt werden, lange Ladezeiten den Aufbau verzögern und das Datenvolumen strapazieren, ein Dropdownmenü nicht geöffnet oder Formular-Felder nicht korrekt ausgefüllt werden können. Die Nutzer sind folglich enttäuscht vom mobilen Internetauftritt, der sich nicht richtig nutzen lässt.

 

 

So soll es bitte nicht aussehen: Diese Beispiele zeigen, warum Internetseiten ohne eine entsprechende Optimierung auf dem Smartphone für den Nutzer unpraktisch sind. Wo sich die gesuchten Informationen verstecken ist ebenso rätselhaft, wie die erfolgreiche Bedienung der Touch-Elemente.

 

Tipp: Wie sieht Ihre aktuelle Website auf dem Handy aus? Unter diesen Links können Sie die Smartphone-Ansicht online im Webbrowser testen.

 

http://www.testiphone.com/,
http://www.opera.com/de/developer/opera-mini-simulator
,

http://www.startmobile.de/de/d/website-testen/#mobilerfitnesstest,

sowie diesen etwas umfangreicherem Funktionstest: http://ready.mobi

 

Anforderungen an mobile Websites: So wird die Seite fürs Handy benutzerfreundlich

Eine bestmögliche Nutzung von Internetseiten auf mobilen Geräten wird über eine eigene mobile Website erreicht. Zu den Hauptmerkmalen mobiler Websites gehört die verbesserte Anwendererfahrung. Diese erreichen die mobilen Seiten durch den reduzierten Informationsumfang, eine gute Lesbarkeit und keine verkleinerte Minischrift, kurze Ladezeiten, eine barrierefreie Benutzeroberfläche mit für den Touchscreen geeigneten Navigation, die ohne Probleme auch auf kleinen Bildschirmen bedient werden kann. Außerdem passt sich die die Seite automatisch der Bildschirmgröße des Geräts an und bietet dem Anwender so alle möglichen Vorteile für eine zufriedenstellende Nutzung unterwegs.

 


Hier sehen Sie den Vergleich von zalandos Website und der mobile Website. Auf diesen Seiten finden die Besucher sofort was sie suchen, navigieren intuitiv durch die Oberfläche und bedienen die Funktionen mit Slide- und Touch-Berührungen: optimal für kleine Screens.

 

Mobile Websites vs. Responsive Webdesign: Diese Baukästen können mobil

Wenn Sie Ihre Zielgruppe ausdrücklich auch über mobile Geräte ansprechen wollen und dieser Nutzergruppe entsprechende Informationen, Produkte oder Anwendungen zur Verfügung stellen, muss Ihre Website auch mobil abrufbar sein. Für die Gestaltung einer solchen Seite gibt es eigenständige Baukästen, mit denen Sie Ihre Website extra für die Ansicht auf dem kleinen Bildschirm ausrichten. Wie bei einem Webbaukasten wählen Sie aus bestehenden Layouts und bestimmen danach Navigation und die Inhalte der Seite. Die folgenden Anbieter haben sich auf mobile Websites spezialisiert und werden Ihre unternehmenskritischen Internetseiten oder Shops auf dem Handy zur Geltung bringen.

 

http://gomobi.info/,
http://www.wirenode.com/,
http://startmobile.de.madmaker.com/
,
http://www.mobil-durchstarten.de/,

https://www.mobile-website-generator.com/

 

Die Herausforderung der großen Homepage-Baukästen besteht darin, ihren Anwendern die Möglichkeit der mobilen Darstellung gleich mit dazu zuliefern – wer will schon zwei Anbieter und Baukästen verwalten müssen. Am besten sollten alle Inhalte mit einem Klick auch aufs Smartphone passen. Und genau daran arbeiten bereits sehr viele Baukästen-Anbieter – mit Erfolg. Responsive Webdesign heißt das Zauberwort. Es bedeutet, dass die gestaltete Website auf einem flexiblen Gerüst basiert und sich eigenständig grafisch dynamisch an die Größe des Geräts anpasst. Dabei werden auch die Menüstruktur, die Eingabemöglichkeiten per Touch und alle Inhalte angepasst und so in die mobile Ansicht gerückt. Es handelt sich also nicht um eine eigenständige Seite, sondern um eine technische Umwandlung.


Responsive Design verlangt von den Webentwicklern, dass sich einmal erstellter Inhalt automatisch an alle Geräte anpasst. Je nach Größe des Bildschirms erfolgt auch der Ausbau unterschiedlich. (Quelle: WordPress)

 

Diese Baukästen beinhalten eine Funktion für mobile Websites

Einige Anbieter haben ihre Software bereits mit einem Responsive Webdesign erweitert. Jedoch ist diese Möglichkeit noch nicht bei allen Anbietern vorhanden, unterschiedlich gut ausgeprägt und bietet nur selten weitere Möglichkeiten für den Anwender. Überlegen Sie schon vor der Erstellung Ihrer Website, ob Sie eine gut funktionierende mobile Website für Ihre Zielgruppe benötigen. Wir haben uns die mobilen Möglichkeiten der großen Baukästen dafür genauer angesehen.

 

1&1: mobile Optimierung mit 1 Klick

Die Optimierung der bestehenden Internetseite ist eine Funktion im Paket Plus und Pro von 1&1 (19,99 Euro/Monat). Dabei wird aus Ihren bestehenden Inhalten eine eigenständige mobile Seite mit einfacherer Navigation und Menüstruktur für das Handy erstellt. An der Umstellung können Sie als Kunde jedoch nichts verändern. Die Darstellung auf dem Tablet bleibt wie im Webbrowser, passt sich aber der Bildschirmgröße an. 1&1 hat als Kundenbeispiel www.amb-reisemobile.de genannt.

 

Die Seitenstruktur Ihrer 1&1-Website wird in der mobilen Ansicht in ein Klappmenü umgewandelt. Informationen werden untereinander statt als Seitenbreite dargestellt.


Jimdo: Mobiles Layout selbst wählen

Die Pro-Version von Jimdo (5 Euro /Monat) erlaubt die Aktivierung der mobilen Ansicht fürs Handy. Damit erstellt Jimdo aus Ihren Inhalten eine eigenständige mobile Website mit einer einfachen Navigation. Beim Layout haben Sie die Wahl zwischen sechs Varianten, ebenso dürfen Profis ihr eigenes CSS hochladen. Wie die Seite damit aussieht, lassen Sie sich schon bei der Wahl des Layouts auf dem Vorschau-Bildschirm daneben anzeigen. Die Ansicht auf dem Tablet bleibt auch hier gleich wie im Webbrowser.  Von Vorteil ist diese Funktion auch für Betreiber einer Jimdo-Onlineshops, denn die Produktansicht, der Warenkorb und der Bestellprozess sind extra für die mobile Variante optimiert worden. Nähere Infos zur Funktion von Jimdo finden Sie hier.

 

 

Bei Jimdo wählen Sie die Struktur Ihrer mobilen Seite selbst aus und lassen sich die Vorschau dafür direkt anzeigen. Änderungen am Aufbau der Seite können Sie aber nicht vornehmen.

 

One.com: Mobile Version auch für einzelne Unterseiten möglich

Innerhalb des Website-Editors von one.com aktivieren Sie die mobile Ansicht Ihrer Website. Dafür klicken Sie entweder auf eine einzelne Unterseite, oder Sie aktivieren über die Startseite Ihre gesamte Webpräsenz.  Allerdings lässt sich die mobile Ansicht nur ein und ausschalten. Wem die der Inhalte also nicht gefällt, hat keine Möglichkeit einzugreifen.

 

Mit einem Klick ist Ihre Website bei One.com mobil optimiert. Einfluss nehmen auf die Gestaltung können Sie allerdings nicht.

 

Alfahosting: Mobile Startseite selbst gestalten

Auch Alfahosting ergänzt die Website seiner Kunden um eine mobile Variante für iOS- und Android-Smartphones. Dabei bietet der Provider dem Betreiber besonders viele Freiheiten. Zum Beispiel entscheiden Sie, welche Farben auf der separaten, mobilen Startseite dominieren sollen, ob dort direkte Kontaktmöglichkeiten in der Fußzeile integriert werden und welche Menüpunkte und Unterseiten überhaupt zu sehen sind. Die Inhalte ergänzen sich aus Ihrer bestehenden Seite. Die Funktionserweiterung ist in den Tarifen Business Pro und Privat Pro enthalten.

 

In einem eigenen Bereich innerhalb des Baukasten-Panel bestimmen Sie bei Alfahotsing das Aussehen und die Funktionen Ihrer Website.

 

Hostpoint: Mobile Ansicht gehört zum Baukasten dazu

Das Responsive Design gehört auch beim Baukasten von Hostpoint mittlerweile zum Standard. Kunden können ohne Mühe die mobile Ansicht ihrer Seite aktivieren und alle Informationen damit optimal für das Handy darstellen lassen.

 

 

Mit einem Klick passt sich Ihre Seite jedem Bildschirm an. Damit das passt, werden die Inhalte beispielsweise untereinander und mit einem oben angehefteten Menü angezeigt.

 

Cabanova: Große Vielfalt für die kleine Seite

Der Anbieter Cabanova bietet ebenfalls ein sehr umfangreiches Funktionsangebot für die Erweiterung der Website um eine mobile Variante. So lässt sich die mobile Seite unabhängig von der eigentlich Website eigenständig bearbeiten, und das sogar für Layout, Farben und Logo. Im Vorschaubereich verfolgen Sie die Änderungen wie in einem Editor. Ebenfalls können Sie Ihre Texte hier für die mobile Variante auf die wichtigsten Infos herunterkürzen.

 

 

Mit dem Sitebuilder von Cabanova gestalten Sie Ihren mobilen Webauftritt mit zusätzlicher Freiheit ganz nach Ihrem Geschmack.

 

Strato: Mit MobilePages mehrere mobile Unterseiten gestalten

Strato ist ein weiterer Anbieter, der mit MobilePages einen eigenen kleinen Baukasten speziell für mobile Webseiten integriert hat. Sie legen darin sogar mehrere mobile Unterseiten als Projekte an, die jeweils eine eigene Domain erhalten, z.B. “www.meineseite.de/mobileversion”. Mit der einfachen Umleitungsfunktion leiten Sie Besucher, die Ihre Seite über ein Endgerät ansteuern, automatisch auf eine solche Unterseite weiter. Ein Assistent hilft Ihnen bei der Gestaltung der Handy-Website, hierbei sind Sie in der Inhalten völlig frei und nicht an Ihre Standard-Website gebunden.

 

MobilePages von Strato ist ein eigener kleiner Baukasten im Baukasten, mit dem Sie mehrere mobile Websites anlegen, individuell gestalten und verwalten.

WordPress: Auch Ihre Blogs lesen sich gut auf dem Handy

Auch das meist genutzte Content-Manamgenet-System WordPress greift das Thema mobile Websites auf. Erst kürzlich hat das Entwicklerteam einige Neuerung am Responsive Design veröffentlicht, die Ihren Blog auch am dem Smartphone zur Geltung bringen. Zudem wurde die Verwaltung des Systems ebenfalls über die mobilen Endgeräte verbessert.